I LPTC D170901 tegece journal Seite 4 nur unten

Unsere Standortentwicklung

Im Februar 2013 begannen wir mit den Planungen für die Erweiterungen des KV-Terminals in Frankfurt (Oder). Im Mittelpunkt standen dabei die Verlängerung der Umschlagfläche auf zunächst über 600 Meter, die Erweiterung der Anlage um zwei auf insgesamt vier Ladegleise, die Erneuerung der technischen Ausrüstung sowie die Errichtung einer leistungsfähigen Portalkrananlage. Unterstützung fanden wir dabei bei unseren Projektpartnern und Kollegen von der Duisburger Hafen AG, auf deren Knowhow und Erfahrung wir in diesem Planungs- und Realisierungsprozess gern zurückgegriffen haben.

Im Ergebnis einer EU-weiten Ausschreibung erhielt die Fa. KÜNZ aus Österreich den Auftrag zur Fertigung, Lieferung und Montage der Portalkrananlage. Parallel dazu begannen im September 2013 die Bauarbeiten an der Verkehrsinfrastruktur des Terminals. So wurden unter den Bedingungen des fortlaufenden Betriebes die Terminalfläche erweitert, Kranbahnfundamente errichtet, neue Entwässerungsanlagen gebaut, eine moderne Terminalbeleuchtung montiert und zwei zusätzliche Logistikgleise verlegt.

Pünktlich erfolgte im August 2014 die Lieferung der vorgefertigten Portalkrananlage und deren Montage auf den Fundamenten und Kranbahngleisen. Einen Monat vorfristig konnte die Gesamtanlage im Oktober 2014 fertig gestellt und in Betrieb genommen werden.

I LPTC D170901 tegece journal Seite 14 2

Die tegece|infra betreibt als Eisenbahninfrastrukturunternehmen die Verkehrsanlagen am Bahnstandort Frankfurt (Oder). Diese sind im Rahmen einer Ausgliederung im Jahr 2015 von der Stadt Frankfurt (Oder) auf uns übergegangen. Zu diesen Anlagen gehören die direkte Anbindung an den Personenbahnhof Frankfurt (Oder), vier Abstellgleise mit jeweils über 600 Metern Aufstellänge, die Zuführungsgleise zum Terminal sowie die Logistik- und Umschlaggleise im Terminal. Letztere haben wir bereits mit den Erweiterungsmaßnahmen für das Terminal erneuert.

Die Alttechnik des Vorbahnhofs wird in den kommenden Jahren umfänglich oberbau- und anlagentechnisch erneutert und erweitert. So entstehen je ein neues zusätzliches Durchführungs- und Abstellgleis. Ebenso wird der Vorbahnhof eine moderne eisenbahn- und betriebstechnische Ausrüstung erhalten.

Terminalplan